Zentrum für Menschen mit geistiger Behinderung

MUTMACHER 15.05.2020

Liebe Bewohnerinnen, Bewohner,
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Herz- Jesu-Haus Kühr,

niemand von uns hätte an Karneval damit gerechnet, dass so ein kleiner Virus sich so schnell auf der ganzen Welt verbreitet. Dass er es schaffte, eine ganze Welt lahm zu legen und wir alle gezwungen sind, uns von jetzt auf gleich total umstellen zu müssen. Dass wir alle und besonders auch Sie, unser gewohntes Leben, so wie wir es kennen, lieben und schätzen zur Zeit nicht leben dürfen, ist schwer zu verstehen.

Ich bin voller Zuversicht, dass wir, wenn wir uns alle gemeinsam an die Vorschriften halten, irgendwann wieder gemeinsam singen, lachen und tanzen können.

Bis dahin wünsche ich Ihnen allen viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Sie, die Bewohnerinnen, Bewohner, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein starkes Team. Das weiß ich aus Erfahrung, da ich selbst einige Jahre zu diesem Team dazu gehört habe.

Vielleicht können Sie sich Ihre Wohngruppen mit vielen, schönen selbst gemachten Bildern verschönern. So sich und anderen die auf Ihrer Wohngruppe sind ein Lächeln auf das Gesicht zaubern und untereinander Freude schenken, auch wenn Sie im Moment Abstand halten müssen. 

Sie schaffen das, da ich mir sicher bin. Sie ziehen alle an einem Strang.

In Gedanken bin ich bei Ihnen.

Simone Wubbernitz,
1. Vorsitzende der Niederfeller Draller Möhnen