Zentrum für Menschen mit geistiger Behinderung

Wallfahrt nach Maria Martental

Im September jeden Jahres feiert das Kloster Maria Martental eine Pilgerfestwoche, zu der die Menschen aus den umliegenden Gemeinden und darüber hinaus zur Wallfahrt eingeladen sind.

Einige Teilnehmer aus dem Herz-Jesu-Haus nahmen in diesem Jahr wieder teil.

Das Gnadenbild der Muttergottes zieht in jedem Jahr tausende Menschen an. Warum? Weil hier Menschen so sein dürfen wie sie sind. Sie kommen mit ihren Sorgen, Freuden und vielen Anliegen nach Maria Martental und fühlen sich vor dem Marienbild von Gott verstanden, angenommen und getröstet. Das baut auf und heilt Wunden. Menschen fühlen sich nicht allein mit dem, was sie bewegt. Sie erleben Heimat und Geborgenheit. 

Das Thema der diesjährigen Wallfahrt lautete: „Schön, dass wir wieder zusammen sind…“ Nach den Kontaktbeschränkungen im vergangenen Jahr war es umso schöner, sich nun wieder persönlich begegnen zu können und miteinander zu singen und zu beten. Und so munterten die anwesenden Seelsorger auch dazu auf, all das, was im letzten Jahr belastet und traurig gemacht hat, mitzubringen und der Gottesmutter anzuvertrauen.

Pfarrer Peter Adamski und Nadine Hämmer vom Seelsorge-Team sind dankbar: „Die Freude ist groß, sich wieder persönlich sehen zu können und wir alle gehen gestärkt nachhause!“