Zentrum für Menschen mit geistiger Behinderung

Bunte Laternen und Lichterglanz

Niederfell. Am 7. November 2019 wurde im Herz-Jesu-Haus Kühr gemeinsam mit der Niederfeller Gemeinde das St. Martinsfest gefeiert.

Mit Geschichten zum Leben und Wirken des Heiligen Martin stimmten sich alle Besucher in der Herz-Jesu Kirche auf den anschließenden Laternenumzug ein. Kinder und Erzieher der Integrativen Kindertagesstätte, gestalteten dies gemeinsam mit Pfarrer Peter Adamski.

Es wurde gesungen und ein erster gemeinsamer Lichterzug führte durch die Gänge der vollbesetzten Kirche. Im Anschluss versammelten sich alle am Feuer auf dem Hof des Herz-Jesu-Hauses, um schließlich St. Martin hoch zu Ross durch die Niederfeller Straßen zu folgen. Begleitet von den Klängen der Layer Musikkapelle setzte sich der Martinszug in Bewegung. Trotz Kälte war der ganze Ort von Lichterglanz und strahlenden Gesichtern erfüllt. Auf dem Schulhof der Johannes XXIII Grundschule mündete der festliche Umzug in einem gemütlichen Beisammensein.

Wer der Kälte nicht länger trotzen wollte, wärmte sich im Dorfgemeinschaftshaus bei Punsch und herzhaften Kartoffelpuffern auf. Wie jedes Jahr nahmen junge und alte Menschen, Menschen mit und ohne Behinderung am St. Martinsfest teil.

Bewohner des Zentrums für Menschen mit geistiger Behinderung und zahlreiche Mitarbeiter gehören ganz selbstverständlich zur Gemeinde dazu, und die längst etablierten gemeinsamen Aktionen zeigen ganz klar, dass Inklusion gelingen kann.

Deutlich wird dies nicht nur bei der Organisation von Festen und Veranstaltungen, sondern auch bei der regen Teilnahme an Inklusiven Freizeitangeboten und der gelingenden Kooperation von Grund- und Förderschule. Inklusion ist nicht nur ein Wort, sondern wird hier in Niederfell auch wirklich gelebt!