Zentrum für Menschen mit geistiger Behinderung

Adventskalender einmal anders von der Förderschule an der Untermosel

Die Adventszeit ist eine Zeit der Vorfreude und des Wartens. Eine Zeit, in der man näher zusammenrückt und sich auf das Weihnachtfest vorbereitet.

In diesem Jahr können gemeinsame Veranstaltungen, die fest zur Vorweihnachtszeit gehören, wie z. B. die Nikolausfeier, die Weihnachtsandacht, das gemeinsame Singen u. v. m., auf Grund von Corona, nicht stattfinden.
Daher haben sich die Schülerinnen und  Schüler der Förderschule in Anlehnung eines Projektes, welches im Lockdown im Frühjahr vollzogen wurde, etwas ganz Besonderes ausgedacht. Engagierte Mitarbeiter/ -innen und Klienten/- innen präsentierten damals kleine Filme über den Haussender, die von den einzelnen Wohngruppen mit viel Freude angeschaut wurden.
Aufbauend auf dieser Idee gestaltete die Förderschule einen Adventskalender mit 24 vollbepackten Türchen auf einer DVD. Und ganz klassisch wird im Herz-Jesu-Haus jeden Abend ein Türchen des Adventskalenders geöffnet und das Video des Tages über den Haussender ausgestrahlt. Eltern, Familien und die Schüler/ -innen haben zu jeder beliebigen Zeit die Möglichkeit das Türchen über die Verwendung der DVD zu öffnen.
Hier präsentieren sich die fünf Schulklassen mit diversen Darbietungen. Mal ist es eine Anleitung zum Basteln eines Sternes, Backen von Plätzchen, das Vorführen einer musikalischen Darbietung, eines Tanzes oder einer Geschichte u. v. m. Jeden Tag erwartet die Zuschauer etwas Neues und bietet die Möglichkeit, die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest zu verkürzen. „Das ist eine tolle Idee!“ sind sich Alle einig. Und auch in der ein oder anderen Mittagspause der Kollegen aus dem Herz-Jesu-Haus öffnet sich virtuell das nächste Türchen und erfreut durch die Darbietung der Jüngsten im Hause.
O-Ton eines Schülers:“ Meine Mama findet das geil!“